Skip to main content

Richtig trainieren – Crosstrainer effektiv nutzen

Ein Manko der Verwendung eines Crosstrainers in den eigenen vier Wänden, besteht, zum Beispiel im Vergleich zum Training in einem Fitnessstudio, darin, dass Ihnen niemand zusieht. So fühlen Sie sich zwar nicht beobachtet, was für viele Menschen der entscheidende Vorzug des heimischen Crosstrainers ist, es fehlen jedoch auch die kritischen Blicke des Fachmanns, auf Ihre Trainingsbemühungen. Fehler die beim Training gemacht werden, fallen so häufig nicht auf und werden nicht korrigiert. Auch wenn Crosstrainer bauartbedingt kaum dramatische Fehler ermöglichen, wenn man sich zumindest an grundlegende Regeln hält, die jede Bedienungsanleitung bieten sollte, können sie doch zumindest der Effizienz des Trainings schaden. Die meisten Fehler ergeben sich dabei aus einer falschen oder zumindest nicht optimalen Körperhaltung und mangelhaftem Bewegungsablauf.

  • Durch die Nutzung der Stangen eines Crosstrainers ist im Training eine doppelte Trainingswirkung möglich: das Workout auf einem Crosstrainer trainiert, neben dem gesamten Herz-Kreislauf-System, sowohl die Beine als auch den gesamten Oberkörper. Dabei sollten die Stangen weder locker und lässig gehalten werden, noch mit allzu viel Kraft bedient werden. Ein zu lockeres Halten belastet die Handgelenke übermäßig, dagegen ist ein übermäßig fester Griff und aktiver Druck auf die Stangen gerade für Anfänger, deren gesamter Bewegungs- und Muskelapparat sich erst auf das Training einstellen muss, nicht zu empfehlen.
  • Bemühen Sie sich beim Training auf einem Crosstrainer um eine natürliche, aufrechte Haltung. Strecken Sie den Hintern nicht übermäßig vor. Der Rücken sollte gerade, weder nach vorne gebeugt, noch ins Hohlkreuz gedrückt sein. Die Hüfte sollte beim Laufen auf dem Crosstrainer stabil gehalten werden und nicht nach rechts und links pendeln. Strecken Sie beim Laufen die Beine nicht ganz durch, sondern halten sie die Knie immer leicht gebeugt. Was für den Anfänger kompliziert klingt, geschieht nach einigen bewusst geführten Trainingseinheiten auf dem Crosstrainer schnell vollkommen automatisch.
  • Ein wichtiges Auswahlkriterium beim Kauf eines Crosstrainers ist dessen Q-Wert. Dieser beschreibt den Abstand zwischen den beiden Pedalen. Orientiert an der natürlichen Art zu gehen oder zu laufen, sollte dieser Abstand möglichst gering sein (optimal liegt der Q-Wert zwischen 5 und 20 cm). Achten Sie beim Training darauf, einen möglichst natürlichen Fußabstand Stellen Sie die Füße zu diesem Zweck auf den Pedalen möglichst weit nach vorne und nach innen. Versuchen Sie dabei immer, möglichst mit der gesamten Fußfläche aufzustehen. Das sich die Hacken im Lauf etwas heben, ist normal, es sollte jedoch, um die Gelenke zu schonen, nicht auf dem Vorderfuß gelaufen werden.
  • Viele Crosstrainer bieten die Möglichkeit, Tablet-PCs oder Bücher an ihnen zu befestigen. Für viele Nutzer ist es besonders attraktiv, die notwendige Trainingszeit durch gleichzeitiges Lesen, Surfen im Internet oder Filme attraktiver zu gestalten. Gerade für Anfänger ist dies jedoch nicht immer ratsam. Nicht nur, dass zum Beispiel das Lesen deutlich ablenkt und so die notwendige Konzentration beeinträchtigt, die Anfänger aufbringen sollten, um die richtige Lauftechnik einzuüben, der Blick auf ein Buch oder ein Tablet begünstigt zudem eine falsche Körperhaltung und kann so unter anderem zu Nackenschmerzen führen. Auch für Fortgeschrittene gilt deshalb die Empfehlung, unbedingt bei der Auswahl eines Gerätes auf die Position einer entsprechenden Halterung zu achten, wenn diese häufig genutzt werden soll. Lesen sollte hier möglich sein, ohne die aufrechte Laufhaltung maßgeblich zu beeinträchtigen.

Ähnliche Beiträge